Icon Klimawahl
Icon Forschung
Icon Schweiz und Europa
Icon Ausbildung
Icon Digital Democracy
Icon Swiss Abroad

Klimawahl
Ich werde dafür kämpfen, dass auch unsere Kinder und Grosskinder eine Erde zum Leben haben werden und die Erderwärmung auf 1.5 Grad begrenzt werden wird. Deshalb müssen wir unseren Verbrauch von fossilen Brennstoffen bis 2030 um mindestens die Hälfte und bis 2050 auf null reduzieren. Als Physiker weiss ich, welche Massnahmen dafür nötig sein werden. Es müssen Rahmenbedingungen geschaffen werden, damit alle Renovationen von Heizungen von Heizöl und Gas auf  erneuerbare Energien umgestellt werden. Es muss in den öffentlichen Verkehr für Pendler investiert werden. Die meisten Autofahrten sind kürzer als 50 km und können mit Elektromobilen gemacht werden. Es braucht eine CO2 Abgabe auf Flugzeug Billetten. 2019 wird eine Klimawahl werden.

Forschung
Spitzenforschung macht nicht vor Landesgrenzen halt. Schweizer Universitäten wie die ETH und Universität Zürich sind deshalb stark, weil sie international ausgerichtet sind. Wer in der Champions League der Forschung mitmachen will, muss direkten Zugang zu den EU-Programmen haben.

Schweiz und Europa
Ich setze mich ein für das Chancenland Schweiz, welches vorwärts, nicht rückwärts schaut. Dafür braucht es mutige Entscheidungen, fortschrittliche Köpfe und eine überparteiliche Politik. Dazu gehört ein geregeltes Verhältnis mit unseren Europäischen Nachbarn. Deshalb braucht die Schweiz ein Rahmenabkommen mit der EU. Damit wird die Politisierung von Problemen auf ein rechtsstaatliches Verhältnis umgelagert, was dem kleineren Partner, also der Schweiz, Vorteile bringen wird.

Ausbildung
Die einzigen natürliche Ressourcen, welche die Schweiz besitzt, sind gut ausgebildete Berufsleute. Das Erfolgsmodell des dualen Bildungsweges muss für die nächsten Jahrzehnte gesichert werden. Die Schweiz macht in diesem Bereich vieles richtig und sollte nicht auf jeden Trend wie Ranglisten von Schulen (Primar, Sekundar, Gymi) aufspringen. In Grossbritannien haben diese Listen zu einer Klassengesellschaft von privaten und guten Schulen geführt. Kinder, welche nicht in diese Schulen gehen, haben viel kleinere Chancen für eine gute Arbeitstelle. Die Schweiz hinkt jedoch bezüglich Gleichberechtigung von Frauen und Männer hintenher.  Auch im Privaten bin ich für eine liberale Schweiz.

Digital Democracy
Die Digitalisierung ist eine grosse Chance für unser Land. Die Zukunft der Demokratie wird digital sein. Schon jetzt können Referenden mit sozialen Medien organisiert werden. Es braucht dringend eine sichere elektronische Identität (eID), mit welcher die Bürger sich bei der Gemeinde, dem Kanton und dem Bund einloggen können. Damit werden sie - von der Steuererklärung, Pass erneuern, Initiative und Referendum unterschreiben (eCollecting) bis zu Abstimmungsunterlagen herunterladen (eVersand) und abstimmen (eVoting) - ihren Bürgerpflichten und -rechten nachgehen können.

Swiss Abroad
Als Nationalrat werde ich die 10% der Schweizerinnen und Schweizer, welche im Ausland leben vertreten. Es gibt Probleme wie die Behinderung beim Ausüben unserer Wahlrechte (eVoting), bei Bankkonten – Auslandschweizer sind collateral damage –, und bei den Sozial-versicherungen, welche nachhaltig gelöst werden müssen.

Mit Ihrer Unterstützung setze ich mich weiterhin ein für eine vorwärtsdenkende Schweiz: innovativ, umweltgerecht, sozial, liberal, verantwortungsvoll.

Foto Franz Muheim und Kollege vor Wähle den Wandel Poster
Foto Franz Muheim und Kollege vor Wähle den Wandel Poster
Foto Franz Muheim auf dem Fahrrad

Wer bin ich?

Ich war schon immer sehr interessiert an der Politik und verfolge seit meiner Jugend aktiv das politische Geschehen in der Schweiz, in der UK und weltweit. Ich habe in Zürich studiert und gewohnt, bevor ich beruflich bedingt auswanderte. Jetzt freue ich mich riesig, dass mich die Grünliberale Partei des Kantons Zürich für den Nationalrat nominiert und mich auf ihre Kandidatenliste gesetzt hat. Ich hoffe als Quereinsteiger zu einer erfolgreichen Wahl für die fortschrittliche Schweiz beitragen zu können. Als Auslandschweizer sehe ich die Schweiz von aussen und habe eine Perspektive, welche dem Nationalrat momentan fehlt.

Mein Smartspider:
https://smartvote.ch/de/group/2/election/19_ch_nr/db/candidates/44200003548
Ich bin grün - für nachhaltige Ökologie, liberal - auch im Privaten, sozial - gegenüber den Schwächeren und weltoffen - wir (CH, UK, EU) sind alles Europäer

Beruf: Professor of particle physics an der University of Edinburgh, UK.

Homepage at University of Edinburgh

Politisches Engagement: Vorstandsmitglied der Auslandschweizer-Organisation (ASO), UK Delegierter im Auslandschweizerrat,
Präsident der Dachorganisation der Schweizervereine in der UK (FOSSUK)
Operation Libero - Abstimmungskämpfe und Wandelwahl
Grünliberale Partei - Nationalratskandidat der glp Zürich

Auslandschweizerrat / ASO,  FOSSUK
Operation Libero - Wandelwahl
glp ZH, glp Schweiz

Hobbies: Wandern, Velofahren, Schwingen, Skifahren und Reisen

Porträt Franz Muheim in der Natur
Porträt Franz Muheim mit Physikformeln

Lebenslauf

  • In der Schweiz geboren und im Kanton St.Gallen aufgewachsen.
  • Verheiratet mit Ruth, née Keller. Eine Tochter: Andrea Naomi.
  • Sprachen: Deutsch, Schweizerdeutsch, Englisch und Französisch.
  • Ich habe an der ETH Zürich Physik studiert und an der Universität Zürich promoviert, daraufhin im Ausland (Syracuse University, NY, USA) und an der Universität Genf gearbeitet.
  • Seit 1999 lehre und forsche ich an der University of Edinburgh und wohne mit meiner Familie in Edinburg, Schottland, UK.
  • Weltweit an Forschungsprojekten tätig: am CERN, Genf, am Fermilab Chicago, USA und am Boulby Underground Laboratory UK,  früher auch am Paul Scherrer Institut Villigen, Schweiz,  am DESY Hamburg, DE, am CESR/Cornell und am SLAC Stanford, USA. 
  • Leiter der experimentellen Teilchenphysikgruppe in Edinburgh mit ca. 40 Mitarbeitern.
  • Leiter des Instituts für Teilchen- und Kernphysik an der Universität Edinburgh mit ca. 100 Mitarbeitern und Doktoranden (2009-14).
  • Leiter von 11 UK Instituts am LHCb Experiment mit über 150 Mitarbeitern (2008-12).
  • Häufiger Kontakt zur Schweiz: meine Forschungstätigkeit am CERN, Genf bringt mich ca. 10 mal pro Jahr in die Schweiz; sowie regelmässige Familienbesuche und Ferien in der Schweiz.
  • Präsident des lokalen Quartiervereins.

Kontakt

Ich nehme gerne Ihre Anliegen, Interessenäusserungen, Kritik und Ermutigung in Empfang.

Sie finden mich auch auf Twitter und Facebook, wo ich aktiv zu beruflichen und politischen Themen Stellung nehme.


@BaSchaffner Herzliche Gratulation. Ich freue mich, dass es für dich geklappt hat.😀 Gestern war klar PhysikerInnentag #EsistZeit
Die @grunliberale Partei hat ein super Resultat erziehlt, 6 Sitze (+3) für @glpzh und 16 (+9) insgesamt. 👍💪😀Herzliche Gratulation an @tiana_moser @Martin_Baeumle @corinagredig @joergmaeder @BaSchaffner und @judithbellaiche Well deserved. Fantastische Stimmung gestern im Hive😃 https://t.co/bE7xfk5YYv
Es hat nicht zur Wahl in den Nationalrat gereicht. Ich habe jedoch fast 45'000 Stimmen gemacht und darf zufrieden sein, es haben nur gut 9000 Stimmen gefehlt. Ein riesiges Danke schön an alle, welche für mich gestimmt haben. 😀😀😀 @glpzh @jglpZH @SwissCommunity @operationlibero https://t.co/1iJg8yjq8e